Über Gynäkomastie

Gynäkomastie

 

Was ist Gynäkomastie?

Kurz gesagt bedeutet Gynäkomastie, dass sich bei Männern eine abnormale Menge an Brustgewebe entwickelt hat. Das Wort Gynäkomastie kommt vom griechischen Gyn "Frau" und Mastos "Brust". Dass Männer die Formen weiblicher Brüste bekommen, kommt bei jungen Menschen häufig vor. Die Symptome verschwinden oft nach einigen Monaten oder Jahren. Das Phänomen resultiert normalerweise aus einem gestörten Gleichgewicht der Hormonspiegel. Das gebildete Gewebe enthält sowohl Fettgewebe als auch Drüsengewebe.

 

Brustbildung bei Männern

Bei der Geburt haben sowohl Mädchen als auch Jungen kleine Haftscheiben hinter der Brustwarze. Bei Jungen verschwinden diese Drüsenscheiben in der Kindheit. Die Brustbildung tritt bei Mädchen während der Pubertät auf unter dem Einfluss von Hormonen. Auch bei Jungen kommt es häufig vor, dass die Brustdrüsen in der Pubertät anschwellen. Normalerweise ist das auf beiden Brüsten, aber es ist auch möglich, dass das unerwünschte Brustgewebe nur auf einer Seite wächst. Diese Vergrößerung, die während der Pubertät auftritt, ist normalerweise nur von kurzer Dauer, kann aber auch einige Jahre andauern.

 

Ursachen der Gynäkomastie

Die Brustbildung bei Männern muss keine schwerwiegende Ursache haben und kann als normal angesehen werden. Aber auch andere, schwerwiegendere Faktoren können bei der Entwicklung einer Gynäkomastie eine Rolle spielen.

  • Eine Nebenwirkung bestimmter Arzneimittel
  • Eine Reaktion auf Stoffwechselveränderungen bei einer Leber- oder Nierenerkrankung
  • Eine Veränderung der Hormonproduktion (unzureichende Produktion durch den Hoden oder bei Stress)
  • Hormonegebrauch
  • Hormonproduzierendes Wachstum an den Hoden oder den Atemwegen
  • Brustkrebs

 

Zweifeln Sie über die Ursache der Gynäkomastie, dann empfehlen wir Ihnen immer, einen Arzt zu konsultieren. Wir sind keine medizinische Einrichtung, die diesbezüglich beraten kann.

 

Gynäkomastie-Lösung

Im Falle einer Gynäkomastie bei Säuglingen und während der Pubertät kann ein Arzt eine körperliche Untersuchung der Lymphknoten und Hoden durchführen. Manchmal macht der Arzt auch zusätzliche Forschung. Dies kann eine Blutuntersuchung sein, um bestimmte Substanzen im Blut zu untersuchen. Der Arzt kann auch eine Ultraschalluntersuchung durchführen der Brustdrüse, der Hoden oder der Leber. Manchmal macht er auch eine Röntgenaufnahme der Brustdrüse oder der Lunge.

 

Gynäkomastie behandeln

Ärzte warten normalerweise einige Monate, um die Gynäkomastie zu behandeln, da sie von selbst verschwinden kann. Wenn die Gynäkomastie das Ergebnis des Medikamentengebrauchs ist, werden sie sehen, ob Sie die Einnahme des Medikaments beenden, oder ein anderes Medikament verwenden können. Wenn die Ursache nicht klar ist, kann man sich entscheiden für eine Operation,  abhängig von den Umständen und den Symptomen. Sie können auch einen Binder tragen, der Ihre Brust flach drückt.

 

Brustverkleinerung oder Brustentfernung bei Männern

Während der Operation entfernt der Arzt das Drüsengewebe unter der Brustwarze. Dieses Gewebe wird dann im Labor untersucht. Die Operation bei einer Gynäkomastie findet normalerweise in der Tagesbehandlung unter Vollnarkose (Anästhesie) statt, manchmal unter örtlicher Betäubung. Die Operation dauert etwa 45 Minuten bis eine Stunde. Wenn Sie sich dieser Operation unterzogen haben, ist es ratsam und manchmal notwendig, nach der Operation ein spezieller Binder zu tragen. Danaë- Transmissie verkauft diese Binder.